Aktionsspieltag gegen Gewalt an Frauen bei Viktoria Mitte Frauen

aktionspieltag gegen gewalt an frauen viktoria mitte
Die Handbewegung ist eine Geste, mit der eine Person einer anderen bei Sichtkontakt signalisieren kann, dass sie sich bedroht fühlt oder Hilfe benötigt.

Der BFV (Berliner Fußball-Verband) hat seine Vereine dazu aufgerufen, sich an der Aktion „Gegen Gewalt an Frauen“ zu beteiligen und so gemeinsam ein Zeichen zu setzen.

  • Auf der Vereinshomepage, den Social-Media-Kanälen oder mit einem Banner vor Ort klar positionieren
  • Armbinden in orange  (Farbe der Bewegung) für das ganze Team
  • Fotos von Aktionen im Rahmen des Aktionsspieltages mit dem Betreff „Aktionsspieltag“ an berlin@lsvd.de oder per Instagram an „respectinsports_berlin“ senden

Am 25. November findet jährlich der „Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“ statt. Hier findest du mehr Informationen zum Hintergrund des Aktionsspieltages gegen Gewalt an Frauen.

Der Aktionsspieltag gegen Gewalt an Frauen vom 25. bis 27. November 2022 ist ein gemeinsames Projekt des Berliner Fußball-Verbandes, des LSVD Berlin-Brandenburg, Gesellschaftsspiele e.V., Polar Pinguin Berlin, FSV Hansa 07, DFC Kreuzberg und Discover Football.

Die Viktorianerinnen setzen am großen Frauenspieltag ein Zeichen in Orange

Am Sonntag, den 27.11.2022 fand der letzte große Spieltag in der Hinrunde der 1., 2. und 3. Frauen von Viktoria Mitte statt. Im Vorfeld wurden die gegnerischen Mannschaften kontaktiert und um Teilnahme an der Aktion informiert und gebeten. Es folgten positive Rückmeldungen und so durften die Viktoriannerinnen, die Teams von Borussia Pankow, DFC Kreuzberg und SC Berliner Amateure auf der Behmstraße (Nähe Gesundbrunnen) empfangen. 

Vor Spielbeginn liefen alle SpielerInnen mit orangener Kapitänsbinde und/oder orangenem Tape am Arm auf. Fotos von der Solidarisierung zum „Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“ findet ihr im untenstehenden Bilder-Karussell.

Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten und Mitwirkenden für die Initiative und die Arbeit!

Auch im Sport sind sexualisierte Gewalt und sexistische Strukturen leider Alltag. Das wollen wir nicht zu keinem Zeitpunkt hinnehmen!
Nicht nur in Deutschland, sondern vor auch an anderen Orten des Fußball ist und vor Allem in anderen Ländern ist Gewalt gegen Frauen Alltag.

Schweigen brechen – auf und neben dem Platz! Stoppt Gewalt an Frauen! Stoppt Femizide!